Montag, Juni 11, 2007

Hamas vs Hamas

Die "viertbeste Tageszeitung der Welt" (Thadens (Ex-) Meinung) berichtet exklusiv wie üblich:
Hamas tötet Generalsekretär der Hamas? Religiöse Fanatiker sind bekanntlich zu allem fähig, auch zur Selbstzerfleischung. Klare Sache, das. Noch bevor die Seite geladen ist, und man nur die Überschrift aus dem RSS-Reader kennt, beginnen sich Theorien zu formen: was hat jener "Generalsekretär" (hamse sowas?) wohl verbrochen, daß seine Kumpels sich genötigt sahen, ihn aus der Welt zu schaffen? Schweinefleisch gegessen? Ein Portrait von Mohammed im Portemonnaie rumgeschleppt? Behauptet, die Juden seien vielleicht nicht an allem Übel in der Welt schuld? Man darf gespannt sein.

Doch dann, die Enttäuschung:
Kämpfer der radikal-islamischen Hamas haben den Generalsekretär der rivalisierenden Palästinenserorganisation Fatah, Dschamal Abu Dschidian, im Gazastreifen getötet.
Fatha-, nicht Hamas-Sekretär umgelegt. Da ist die Welt doch wieder in Ordnung.

Versteht sich von selber, daß ein 1a-Blättchen wie die Süddeutsche einen derart mauen Witz nur für wenige Stunden online hält, gelle? Hence the screenshot, sonst glaubt mir das morgen wieder keiner...
(Nachtrag: Ganze 41 Minuten dauerte der Spuk. Nun tötet die Hamas den Generalsekretär der Fatah auch in der Überschrift.)

Vorschlag an die sueddeutsche.de: warum nicht mal die halbe Wahrheit statt keiner? Beispielsweise könnte anhand des medienwirksamen Überlaufs einiger Juso-Würstchen zur Linkspartei folgende Überschrift euren Artikel zieren: SPD tritt aus SPD aus.

Kommentare:

  1. Schön schön, wenn die SPD mal Deinem Rat folgen würde.

    8 Punkte!

    AntwortenLöschen
  2. 8 punkte für sz-bashing. schlagzeilenerfinden geht aber besser, oder?

    AntwortenLöschen
  3. 7, weil es jetzt wohl einen Arbeitslosen mehr gibt.

    P.S.
    Ich glaube, dass ist tatsächlich extrem geil es selber mit zu erleben.

    AntwortenLöschen