Freitag, März 30, 2007

Instantly cancelled

Eine weitere Meisterleistung des investigativen Video-Postings:

Whoa!

Mittwoch, März 28, 2007

(Advanced) Poker Chips Juggling School - Reaktionen

Wir erinnern uns, als sei's gestern gewesen: JT Firefly veröffentlicht den ersten (Basis-) Teil seiner Poker Chips Juggling School. Kurz darauf (o.s.ä.) der sagenhafte zweite Teil, die Advanced Poker Chips Juggling School. Für FreundInnen der lehrreichen Unterhaltung hier noch einmal beide grandiösischen Videos in vollster Breite:



Warum aber dieses Aufwärmen ältester Trickspielerei? Weil wir uns langsam mal um die mittlerweile zahllosen (ca. 29) Kommentare anschauen sollten. Also bitte, best-of, von hinten nach vorne, immer O-Ton:

this is just utter shit u fucking moron!!!!!!
get a life u fucking twat!!!!
(Ok, den hab' ich schon mal gebloggt. Ist aber einfach zu schön.)

Tricks? Are u kidding me? They're only falling down...
Wie frech!

SICK!!
Dann geh zum Arzt.

ur kiddin right? lol


Shitty thing, damn that's a professionnal???


what was that---you like dont do any tricks...you suck if this is your ADVANCED tutorial


Fazit: Ein Witz ist nur dann ein guter, wenn man ihn auch erklärt.

Montag, März 26, 2007

Tonight we dine in the Batcave.

Kleiner Nachtrag zu HdK(1)-tB vom letzten Samstag:


Inspiriert durch diese und diese und Dutzende ähnlicher Seiten zum neuesten Testosteronstreifen, der auf einem Frank Miller-Comic basiert: 300.

Samstag, März 24, 2007

Preisfrage

Wenn Fränzi Müntefering meint, Lafontaine "habe die SPD und die linke Idee verraten" (laut SpOn), kann man ihm zunächst einmal mindestens halbwegs zustimmen. Während jedoch der (vermeintliche) SPD-Verrat zwar den Münte und die Rest-SPD interessiert, ansonsten aber leider nicht die Bohne, fragt man sich: was um alles im Kosmos kümmert den Müntefering Franz "die linke Idee"?

Sachdienliche Hinweise nimmt die nächste Polizeistation entgegen und werden mit mindestens 20 Tagessätzen "belohnt".

Helden der Kreisklasse (1): The Batman



Es ist fast schon zu einfach, sich über den Bat-Man lustig zu machen: das Kind einer Millionärsfamilie durchläuft, nachdem seine Eltern bei einem Überfall in einer Seitengasse (oder wo sich Millionärsfamilien sonst noch so rumtreiben) erschossen wurden, ein rigoroses Training, um zum absoluten Spitzensportler (in allen Bereichen, versteht sich) zu werden, dann ein Fledermäuschenkostüm anzuziehen, und allen Kleinverbrechern, die nicht bei "3" auf den Bäumen sind, ordentlich eins auf den Kopf zu schlagen.
Da er ja Millionär ist und somit über schier grenzenloses Kapital verfügen kann, baut er sich passendes Fahr- und Flugwerk, welches den gleichen Hau weg hat wie er - als Beispiele seien hier nur Batmobile, Batplane und Batcycle genannt. Wenn ihn der Hafer sticht, behilft er sich eines minderjährigen sidekicks namens Robin, der in buntesten Klamotten und kurzem Höschen ebenfalls den Handtaschenräubern ordentlich auf die Mütze gibt.
Geht's mal nicht gegen kleine Fische, legt sich der Batbloke am liebsten mit Wahnsinnigen, Verrückten, Bekloppten an. Sämtliche allgemein bekannten Schurken - Joker, Two-Face, Penguin, etc. - sind die meiste Zeit Insassen der lokalen Klappsmühle Arkham Asylum.

Völligst Banane? Right. Doch obwohl er eigentlich mit zum Albernsten gehört, was die Industrie der Comics aufzufahren bereit ist, erfreut sich der Fledermaustyp eines gänzlich anderen Rufes: düster seien er und seine Hefte. Und das stimmt auch irgendwie und -wo. Frank Millers The Dark Knight Returns von 1986 und Batman: Year One (sowie deren Quasiableger, die aktuelle Verfilmung von 2005, Batman Begins) präsentieren einen glaubwürdigen Charakter frei von (fast) jeder Albernheit.

Insgesamt bleibt der Batman aber albern bis ins Mark. Und das, mit Verlaub, ist auch gut so.

Donnerstag, März 22, 2007

Ruhe sanft

Neulich, in nicht näher bestimmbaren Zusammenhängen, sprach der Wissenschaftler zum Bänker: "Wir wissen, Sie müssen nun los, denn Sie haben noch viel auf dem Schreibtisch zu liegen."

Hat niemand bemerkt, diesen Schlag ins Gesicht.

Sonntag, März 18, 2007

Wasser, Wasser, warum in die Kneipe?

In einer neuerlichen Meisterleistung des investigativen Journalismus soff sich eine SpOn-Autorin durch Berlin - Wodka, Wodka, Würgereiz:
Berlin- Hackescher Markt im Osten Berlins, ein Touristen-Treffpunkt. Etwa 20 Menschen stehen kurz nach 20 Uhr beisammen, zwischen ihnen eine Kiste Bier. Auf dem Flyer steht: "free shots all night - 7 nights a week". Während die Republik in diesen Tagen über das Koma-Trinken von Jugendlichen diskutiert, in einem Berliner Krankenhaus noch immer ein 16-Jähriger nach einem Trinkgelage bewusstlos ist, ist hier das Trinken ein einziges Abendprogramm. Auch wenn die Veranstalter das ganz anders sehen. "Wir bieten kein Saufen unlimited", bremst eine der drei Reiseleiterinnen. Doch was ist dann der Sinn von "Pub Crawls"?
Während also die Republik dieser Tage erneut in blindlichstem Aktionismus irgendwas verbieten will (zuerst Killerspiele (generell), nun Alkohol (für Minderjährige)), gehen dumme Ausländer in die Kneipe, um - halt dich fest - zu trinken.

Lassen wir das unsinnige Alkoholverbot mal beiseite (Stichworte: harter Alkohol bei U18, GB und jugendliche Trinkfestigkeit), und lauschen ein wenig dem journalistischen Erlebnisbericht:
22.16 Uhr
Zwischenbilanz nach zwei Stunden: Jeder quatscht jeden an, der Alkoholpegel ist gestiegen, die Stimmung ausgelassen. "Verarsche", meint hingegen Anna. Geworben wurde mit zehn Euro inklusive unlimited free shots. Tatsächlich sieht es profaner aus: In den meisten Bars muss man selber zahlen für ein paar Tropfen mehr Hochprozentiges. Doch die meisten in der Gruppe stört das nicht.
War eben noch "das Trinken ein einziges Abendprogramm", reden nun plötzlich alle miteinander, und lernen sich womöglich auch noch kennen. Die komplette Prämisse des Artikels - Alk-Flatrate - wird mal eben in die Tonne geklopft, aber who cares?

01.10 Uhr
Die Tanzfläche ist nicht gerade voll. Fast alle Besucher sind Sauftouristen. Partystimmung - außer auf der Damentoilette. Eine hängt über der Kloschüssel, eine andere hat es nicht bis dahin geschafft. Wie war das mit dem Gaststättengesetz? Betrunkene dürfen keinen Alkohol mehr bekommen? Das scheint den ganzen Abend niemanden zu interessieren. Die Sauftouristen selbst haben nicht mitgezählt. Die aktuelle Debatte um Koma-Saufen und ein Alkoholverbot für Jugendliche schert sie nicht.
Von SpOn-Menschen darf nicht erwartet werden, daß sie sich auch privat unter den Pöbel mischen, ansonsten wäre bekannt, daß jenes Gaststättengesetz in deutschen Kneipen nun wirklich kein Schwein interessiert. Und die billigste Theatralik bzgl. "Alkoholverbot für Jugendliche"? Folgende Leute nebst Altersangabe werden uns im Artikel vorgestellt: Jamie (23), Laura (27), Mad (23), Chris (19), zwei Philippinerinnen (um die 30), Molly (19). Ansonsten gibt's ein paar alterslose Studis, die, sind wir mal realistisch, vermutlich und 100%ig auch volljährig sind. Sollten diese Erwachsenen nun darüber sinnieren, daß in irgendwelchen Bundeswehrgebieten sich irgendwelche Minderjährigen mit irgendwelchem Alk abschießen?

Von diesen Leuten, die gänzlich offensichtlich auf Urlaub und ergo pflichtfrei sind, einmal abgesehen: ob Kneipen in Deutschland zur Zeit weniger frequentiert werden, weil jene, die entweder nicht rein oder bis 22h wieder raus sein müssen, allzu häufig der Elite des Landes prollend auf die Nerven gehen, zum Nachdenken über die eigenen Trinkgewohnheiten anregen?
Daß SpOn lieber den Ami über die Ungerechtigkeiten der Welt nachdenken und folgerichtig handeln sehen will: geschenkt.

Freitag, März 16, 2007

Deutsche Symbolik

Das Verbot der Hakenkreuze, vom Stuttgarter Landgericht gegen einen Antifa-Versand erwirkt, wurde vom Bundesgerichtshof aufgehoben. So weit, so erwartbar.

Claudia Roth, im bekannten Modus Operandi der völligen Umnachtung, holt sich Trottelhilfe von der SPD, und ist sich nicht zu blöde zu behaupten, daß Verurteilung und anschließender Gang durch die Instanzen sei eine "Ermutigung für offensives Eintreten gegen den Rechtsextremismus". Und überhaupt sind sich alle Lager von Mitte-Rechts (SPD, Grüne) bis Rechts (CDU, FDP, Linkspartei/PDS) einig, daß dies doch eine tolle Sache ist.

Ein positives Signal wäre es vielleicht gewesen, wenn die Anklage bereits vom Landgericht wegen schreiender Dummheit abgewiesen worden wäre. So bleibt ein mehr als fader Beigeschmack.

Derweil meldet sich bei der Süddeutschen das zweitbeste Zeitungsklientel der Welt zu Wort:
Ich kann dieses riesen getue wegen dem Hakenkreuz nicht verstehen! Ursprünglich kommt das Hakenkreuz aus Indien oder China und hat dort die bedeutung "Sonne". Und nur weil dieses Symbol währen rund 20 Jahren als "Hitler-Flagge" gebraucht wurde, soll es jetzt verboten sein? Ich sehe keinen Grund für dieses Verbot. Sonst können wir ja auch "Hammer und Sichel" wegen Stalin verbieten oder die Chinesische Flagge wegen Mao, die waren auch nicht viel besser als Hitler. Und ausserdem behauptet die deutsche Regierung,es herrsche meinungsfreiheit in Deutschland, aber ist das meinungsfreiheit wenn man eine Politische einstellung, oder noch schlimmer, gewisse zeichen zu verbietet?
Ich bin ausserdem ein Gegener des Rassismus und finde die Taten Hitlers verachtenswert! (jsvrouge, 15.03.2007, 15:41:38)
Ungeachtet der mauen, aber humorigen, weil völlig unerwarteten, aber doch folgerichtigen Bekundung am Ende: danke für dieses eindrucksvolle Plädoyer gegen die "meinungsfreiheit", du Klappstuhl.

Mittwoch, März 14, 2007

Über Tage, Leute und Bushaltestellen

Man kennt das: es gibt so Leute, da ist man froh, deren Gesichtsbarracke nicht dauernd vor die Riechkartoffel zu bekommen. Und läuft dann, wenn man sich mal unter Leute begeben sollte, natürlich genau in solch eine Barracke.

Es muß jedoch ein besonderer Tag sein, wenn man nichts ahnend an der Bushalte rumhängt und entweder konkret oder Jungle World liest, oder sich gerade das Geld fürs Ticket zusammenschnorrt, und gleich die doppelte Dröhnung in Form von zwei solchen (im weitesten Sinne) Menschen vorgesetzt bekommt. (Eat my shorts, Discordia!)

Da hilft nur: tun, als ob nichts wäre, und eben weiter lesen bzw. sammeln.

Das, was anschließend geschah, als ich schon die heimische Straße enterte, kannte ich noch nicht: in rasantem Tempo kommt mir just die Person, welche ich vor Fremden zuweilen "meine Freundin" nenne, entgegen, um wohl noch den Bus zu erwischen, der gerade die Haltestelle anfährt, und behandelt mich exakt so, wie ich vorher die Barracken: sie ignoriert mich. Selbst dann noch, als ich ein ihrer Geschwindigkeit angemessenes "Huiiii!" ausrufe.

Tage gibt's.

Series of Tubes

Aus Wikipedia wird Conservapedia, aus YouTube wird IslamicTube? Die Schöpfer der letztgenannten Seite trieb wohl ähnliches um wie weiland die brotdummen Conservapedias: das "offene"/"neutral"/"liberale" Pendant ist einfach zu offen, neutral, liberal, whatever - jedenfalls wird dort nicht im gebührenden Maße die eigene Meinung vertreten. Und so bleiben christliche Fundamentalisten wie Muslime lieber unter sich, widerspruchsfrei.

Ein paar Beispiele aus der Tube? Sicher doch. Jedoch funzt bei IslamicTube das Einbinden nicht (konkreter Link zum Video fehlt, Befehle sind nicht vollständig), also leider nur mit normalen Links.

sheikh Feiz & Harun Yahya About Death.
Kommentare: "subnallah!" und "subhanAllah". Süß.

How To Prove God to Athies.
Um die fiesen "Athies", die offenbar nicht ganz so fies sind wie die Gläubigen aller nichtislamischen Religionen (immerhin glauben sie an keinen falschen Gott), für den Islam zu gewinnen, bedarf es nur etwas Pseudo-Wissenschaft und Wahrscheinlichkeitsrechnung auf Vorschulniveau. Aber das war ja klar.

How Islam Deals with Atheist.
"You implement the Sharia and you will receive results." - scheissendreck, I'm screwed.

Anyway, die letzten beiden Videos sagen ungefähr das selbe, mehr oder minder den gleichen Worten (aber von zwei unterschiedlichen Typen präsentiert): es ist leichter, einen Atheisten zum Islam zu bekehren, als einen Christen, denn der Atheist sagt ja bereits "Es gibt keinen Gott", und er muß nur noch dazu gebracht werden, "außer Allah" hinzuzufügen. Diese Predigerlogik beeindruckt, jedoch leider bestenfalls das gleichgläubige Auditorium (und für jenes wird die Show ja auch veranstaltet). Nüchtern betracht sollte es leichter sein, Menschen, die den übernatürlichen sky-bully bereits angenommen haben, dazu zu bringen, für sich den Namen dieser Gottheit zu ändern.

Derweil verklagt Viacom (MTV und Paramount)Google/YouTube, und Captain America ist tot (der Beitrag von Stephen Colbert ist due to a copyright claim by Viacom International, Inc. nun verschwunden). Erste Anzeichen für den Weltuntergang? Conservapedia und IslamicTube würd's freuen.

Dienstag, März 13, 2007

Dance, monkey, dance!

Wir erinnern uns sicher alle an den one and only Jesus "Mr Universe" Christssake (o.s.ä.), right? Heut' legt er auch noch eine fesche Sohle aufs Parkett und überhaupt überall hin, und bringt uns gleichzeitig sein Privatleben ein kleines bischen näher. Bitter sehr:

Whoa, dude!!

Samstag, März 10, 2007

Sporenalarm

Wir kennen ja alle Will Wright, kreative Kraft hinter SimCity, SimCity 2000, SimCity 3000, SimEarth, SimLife, SimCopter, SimAnt und The Sims -jedoch nicht SimCity 4 und The Sims 2 (da war für den guten Will wohl die Grenze des Erträglichen überschritten).

Nun kann man über das abgenudelte SimDingens-Konzept denken, was man will: SimCity und The Sims sind Meilensteine der Computerspielgeschichte. Wenn nun Will Wright ankündigt, an etwas Neuem zu arbeiten, darf man gespannt sein - welch' SimWhatever wird's wohl werden?

SimEverything. Konsequent, das muß man sagen. Doch zu unser aller Glück hat sich das Entwicklerteam dazu entschieden, dem Arbeitstitel Spore treu zu bleiben. Kein neues SimHuh?, aber irgendwie doch.

Das Konzept in aller Kürze: man spielt eine neue Lebensform, angefangen bei einem einzelnen Molekül über Zellhaufen hin zur fertigen Kreatur, dann - sobald das Vieh die nötige Intelligenz besitzt - wird ein Stamm gegründet, welcher wiederum eine neue Zivilisation erschafft. Irgendwann wird der Raumflug gemeistert, und das Wesen erforscht das Universum mit Hunderten von Sonnensystemen.

So weit, so großkotzig. Doch das war's noch lange nicht: die Spielenden können nicht nur das Aussehen ihrer Kreatur (und Gebäude und Fahrzeuge) mit einem einfachen Editor fast völlig frei gestalten, sie legen durch ihre Handlungsweisen auch das allgemeine Verhalten ihrer Kreatur fest - Kriegstreiber oder Diplomat etwa. Der Clou: obwohl das Spiel in der Lage sein wird, zufällig Kreaturen, Pflanzen, Gebäude, Fahrzeuge und Raumschiffe zu generieren, kann auf Wunsch auch das Material anderer Spieler aus dem Netz gezogen werden. Diese sehen so aus und verhalten sich so, wie vom ursprünglichen Schöpfer kreiert.

Noch was zu den Kreaturen: wie erwähnt ist man ziemlich frei in der Gestaltung des Viehs. Dies schließt selbstredend die Anzahl der Beine ein - ob ein, zwei, drei, vier, zwölf Beine ist völlig egal. Die Engine des Spiels generiert, nachdem das Monstrum fertig designed wurde, automatisch die Bewegungsarten. Wie flexibel die Engine ist, und wie einfach das Schöpfen von der Hand geht, demonstriert Robin Williams:


Wer eine komplette Demonstration sehen will, sehe sich dieses Video von der Game Developer Conference 2005 an, wo Wright zum ersten Mal das Spiel vorstellt:


Man darf, man muß gespannt sein. Entweder erfindet Wright gerade Computerspiele neu, oder das Spiel wird ein veritabler Flop.

Freitag, März 09, 2007

Gelb-Blaue Schwertlilie

Durch Zufall wieder bei GlennReb Superstar gelandet. Der Titel seiner Predigt: Is The Comforter Mohammed or God The Holy Spirit? - Part 1. Dörtlich nennt er Muhammad unter anderem einen falschen Propheten. Und das, sind wir ehrlich, ist hate speech.

Um zu verhindern, daß in Bälde wieder christliche Kirchen in Flammen aufgehen, wollt' ich meine Bürgerpflicht tun und das eklige Video als "unangemessen" kennzeichnen. Und dafür gibt's ja auch ein Feld, nämlich "Flag as Inappropriate". Was aber muß ich sehen, als ich mit der Maus draufgehe und das Firefox-Übersetzungs-PlugIn sein Werk vollbringt? Das:
Ich meine nicht die Tatsache, daß ein User diesen drivel zum Favoriten erkoren hat, sondern die Erkenntnis, daß "Flag" eine gelb-blaue Schwertlilie ist. "Gelb-blaue Schwertlilie als unangemessen", oha.

Bin ferner davon ausgegangen, daß dies vielleicht doch richtig ist, habe "Hate speech" aus dem Drop-Down Menü ausgewählt, und warte nun ab, was passiert. Wie wir seit dem Fall "Nick Gisburne vs YouTube" wissen, reagiert YouTube äußerst allergisch auf (vermeintlich) anti-islamische Videos.

Der Fall in aller Kürze: Gisburne (oder, wie GlennReb zu sagen pflegt, Ginsburne) fertigte haufenweise (meist gelungene) Atheistenvideos, wie beispielsweise die Christmas Nativity Story - Uncut ("The birth of baby Jesus is a magical story, but I don't believe in magic so I've crucified it instead."):

Nachdem er dann bereits zig Videos ins Netz gestellt hatte, die sich mit dem Christentum beschäftigten, dachte sich der gute Nick wohl, es wäre an der Zeit, auch mal den Islam zu behandeln. Fehler! Es wurde nicht nur sein Video gelöscht, in dem er die nicht so friedlichen Passagen des Koran rezipierte, sondern gleich seine beiden Accounts und damit alle anderen Videos ebenso. Komplette Story hier. Auf seiner Seite bittet er Leute, seine Videos hochzuladen, was schon mehrfach passiert ist (sonst: kein Video hier drüber).

Was für den Kollegen Gisburne recht ist, sei für Gym Guy GlennReb billig: hin zum haßpredigenden Video und die gelb-blaue Schwertlilie geclickt!

Donnerstag, März 08, 2007

Cain und aber mal wieder.

Wir erinnern uns: geradewegs aus dem Irrenhaus der Hizbollah schnellt der gewisse Jürgen Cain Külbel, um zunächst Lizas Welt und kurz darauf der halben Blogosphäre mit juristischen Konsequenzen zu drohen.

Die neuesten Umtriebe des Mr Külbel finden sich auf Telegehirn, wo anschaulich demonstriert wird,
a) daß Külbel leider keinen Plan hat, wie dieses Dingen "Internet" funzt, und
b) welch' schaudrig schlecht konstruierte Lügenkanonen der vermeintlich Verleumdete aufzufahren bereit ist, und
c) wie erheiternd er von Nahem wirkt.

Bleibt zu hoffen, daß uns in Zukunft weitere Innenansichten des JCK erspart bleiben. Damit rechnen sollte man nicht.

Mittwoch, März 07, 2007

Juggling Extraordinary (2)

Die lange erwartete Fortsetzung der Poker Chips Juggling School ist endlich, endlich da, und alle sind begeistert.

Without further ado...
JT Firefly proudly presents: Advanced Poker Chips Juggling School!

Dienstag, März 06, 2007

Say You Want a Revolution

Fundamentalist nutcases of the world - unite!
"If you haven't noticed already, there is a revolution taking place. The revolution with people like myself, and there are many people like myself all over the world, who are just plain sick and tired of being lied to and ripped off in the name of Atheism, Agnosticism, Skepticism, and scientifc lies. People who are dishonest."
Das darf, das soll, das muß gesagt werden. Egal, wie wenig Sinn es macht (die Lügen lügen; und wer genau ist da unehrlich, die Revoluzzer?). In aller Ausführlichkeit: Revolution Against The Views Of Richard Dawkins - Part 1.

Aus unerfindlichen Gründen hat der liebe GlennReb sowohl Kommentare als auch die Möglichkeit des Einbindens des Videos deaktiviert. Schad'. Wobei er doch solch nette Theoreme auswirft wie: ohne Jesus kein Gott. Das wird die Juden und Muslime freuen (Hindus und Shintoisten jedoch werden fragen: Welcher?).

Wir sollten aber alle, ob wir nun Richard Dawkins heißen oder nicht, GlennRebs Ratschlag beherzigen: "Why don't you pick up a New Testament and start reading it?" Denn, da hat er Recht, es ist ja nicht so, daß der ganze Irrsinn ausschließlich im Alten Testament zu finden ist.

Um jedoch GlennRebs Quasifrage, warum Leute glauben was sie glauben, zu beantworten: weil Religion die Leute da greift, wo sie formbar sind: im Kindergarten und in der Grundschule, dipshit.

PS: Da der unsportliche GlennReb das Einbinden verbietet, viel Spaß mit den besten Äpfeln der Welt:

Montag, März 05, 2007

BTDT

Da es immer wieder (2x) den Vorwurf gab, ich würde schreiben wie ein hochschnäutzelnder Studispacke, nutze ich diese Ungelegenheit, und fasse alles bisher Geschriebene in einfach verständlichen Sätzen gemeinsam, also zusammen:

Krass, Alter - überall Nazzis!! Und vollfrontaldumme Hohlgewinde!

Elsässer, dieses Schweinshackfrühchen is voll plämpläm, passt aber wie Faust auf Leber zum Fischeinwickelblatt "junge Welt". Ach weisste Alter, vergiss das: da fängt nur der Fisch von zu stinken an. Taugt noch nich ma zum Arschabputzen, da kriegste nämmlich von Plack von, von dem Heft!! Dämmplatte Lafontaine kratzt schon beim Anschauen, das eitrige Furunkel. Ich mein ja nur.

Deutsche Journaille - für die Tonne! Und was sich reimt wenn man lallt ist wahr!!

Erika Steinbach, die alte Krähe, is auch noch nich vermoddert. Megamist!!

Kunst ist für'n Arsch, Alter (versteht kein Schwein), aber Comics sind geiligeili!! Und Mozilla sein Firefox rokkt!!! Und Firefly und Buffy gleich dreifach!!!! Aber Poker kannste eh nich, also vergiss das!!!11!

Atheismus hui, Religion pfui, Agnostizisdingens huh?

Noch was? Jo: Alter, ruf mich auf mein Handy an, Alter!!


Fazit:
Suck my salty chocolate balls.


PS: Da ich der Bedürfnisse meiner Lesenden gewahr bin, und weiß, daß diese liebend gerne weiter anonym kommentieren würden, wird diese Funktion in Bälde deaktiviert. Ich kenn' euch doch.