Dienstag, August 08, 2006

Mach die Welt, wie sie Dir gefällt.

Folgendes findet sich im Kommentarbereich dieses Beitrags, aber auch in leicht abgewandelter Form beim Artikel selber:

Liebe Leser dieses Blogs,

Als Betreiber der Kinder-Nachrichtenseite möchte ich an dieser Stelle meine Sichtweise darlegen.

Wie Sie vielleicht erkannt haben, sind wir eine Nachrichtenseite (für Kinder). Wir dokumentieren das Weltgeschehen, wie es laut Nachrichtenagenturen zu einem bestimmten Zeitpunkt zu finden ist. Daher auch das Datum unter jedem Artikel. Natürlich ändern sich im Nachhinein manche Fakten.

Wir können und wollen aber nicht jeden Artikel nach einer Weile nochmals korrigieren zumal dies aus unserer Sicht eine Verfälschung des ursprünglichen Artikels darstellen würde. Das ist übrigens das gängige Vorgehen im Journalismus. Schauen Sie doch bitte mal bei der netzeitung (http://www.netzeitung.de/spezial/nahost/428516.html), bei spiegel-online (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,429265,00.html) oder tagesschau.de (http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5765520,00.html), auch dort werden sie noch Artikel im Archiv finden (Siehe Beispiele), welche die alten Zahlen enthalten.

In dem Artikel haben wir wie jedes andere Nachrichtenmedium in Deutschland ausschließlich Fakten präsentiert. Wenn wir schreiben "Israel bombardierte Kinder" so ist dies ein Fakt, selbst wenn sich inzwischen herausgestellt hat, dass es weniger Opfer waren, als zunächst angenommen. Diese Aussage enthält zudem auch keinerlei Wertung, sondern ist ein Fakt, eine einfache Aussage nichts weiter. Auch später im Artikel haben wir ausschließlich Fakten berichtet und im Gegensatz zu ihrer Darlegung auch die israelische Sichtweise aufgezeigt, dass nämlich immer wieder Raketen aus Kana abgeschossen wurden.

Nirgendwo haben wir stehen, dass jüdische Opfer weniger schlimm sind. Aus unserer Sicht ist jedes Menschenleben gleich viel wert, egal ob Jude oder Moslem, egal ob Libanese oder Israeli. Das einzige was uns wirklich mehr betroffen macht, ist der Tod von Kindern. Wenn sie diesen nicht als schlimm empfinden, so sagt das meiner Meinung nach sehr viel über Sie aus.

Mit dem Artikel wollen wir Kinder zu aktiver Partizipation am politischen Leben auffordern. Das ist im Übrigen ein sehr hoch angesehenes medienpädagogisches Ziel. Die Kinder sollen dem Botschafter von Israel ihre Meinung sagen können und dieser soll im Gegenzug seine Sichtweise schildern können. Klingt das parteiisch?

Leider können wir aufgrund unserer beschränkten Ressourcen nicht über jede Entwicklung im Nahen Osten berichten. So steht der Artikel über Kana ein wenig isoliert. Aber natürlich hätten wir auch darüber berichtet, wenn die Hisbollah mit ihren Raketen jüdische Kinder umgebracht hätte.


Liebe(r) news4kids,

wie Sie als Nachrichtenschreibende(r) sicherlich wissen, ist bereits das Auswählen einer Nachricht, und das Nichtberichten einer anderen, eine Meinungsäußerung. Wenn dann wegen "beschränkten Ressourcen" eine derart parteiliche Stellungname - insbesondere in Anbetracht Ihrer Zielgruppe - zum "Besten" gegeben wird, ist dies ein tiefer Griff in die Demagogiekiste.

"Natürlich" würden Sie auch über tote israelische Kinder berichten; da darf man sich drauf freuen. Interessant, daß derweil die Raketenabschüsse gen Israel eine "israelische Sichtweise" sind.

Für die ganz Schlauen folgt an dieser Stelle eine kurze Auseinandersetzung mit einigen Kernaussagen des Artikels:

Israel begründete den Angriff damit, dass aus dem Dorf immer wieder Raketen der gegnerischen Hisbollah-Organisation abgeschossen wurden.

Die Hisbollah versteckt sich in zivilen Siedlungen? Solch Phantastereien! Am Ende behauptet noch jemand, die Hisbollah sei mit Schuld am Tod der Kinder - pah!

Politiker aus der ganzen Welt sind empört über die Rücksichtslosigkeit Israels gegenüber der libanesischen Zivilbevölkerung. Der libanesische Ministerpräsident (Bundeskanzler) Fuad Siniora sprach sogar von einem Kriegsverbrechen Israels. Auch Jordaniens König Abdullah II. nannte es ein Verbrechen.

Da sind sich alle, alle einig: Hisbollah hui, Israel pfui.

Seitdem vor 18 Tagen der Krieg zwischen Israel und der libanesischen Hisbollah-Organisation begann, kamen im Libanon etwa 500 Menschen ums Leben. 1.200 wurden verletzt. In Israel wurden 51 Menschen durch die Hisbollah getötet.

Wir wir mit Freude berichten können, waren alle 51 getöteten Israelis bereits volljährig.

Wir von news4kids wollen uns das Leid der unschuldigen Menschen und ganz besonders der Kinder im Libanon nicht mehr tatenlos mit ansehen.

Den israelischen Kindern wünschen wir derzeit viel Spaß beim Nachsitzen im Keller.


Wo wir gerade bei "beschränkten Ressourcen" sind - hier geht's weiter.

Quintessenz: was sie "nirgendwo stehen" haben, ist durchaus zwischen den Zeilen zu lesen, vielen Dank. Und ob's parteiisch klingt, wenn einseite Schuldzuweisungen ausgesprochen werden? Naaaah.

J


Nachtrag:
news4kids kann's nicht lassen, und ergänzt die neuerliche Präambel um folgenden Passus:

Zu betonen, dass ich persönlich und news4kids uneingeschränkt die jüdische Religion, den Staat Israel und das israelische Volk achten und ehren widestrebt mir,

klar,
da es eine Selbstverständlichkeit ist und meiner tiefsten persönlichen Überzeugung entspricht.

So tief gar, daß es niemand merken kann.
Bedauerlich und traurig finde ich, dass ich aufgrund der überkritischen (wenn nicht böswilligen) Auslegung des Artikels über Kana in einigen Online-Medien nun dazu gezwungen werde, dies hier explizit klarzustellen.

Du armer, armer Mensch, du. Was für eine Unbill dir da abverlangt wird.
Aber, unter uns: das ist wirklich traurig.

Kommentare:

  1. die sind völlig irre!
    von mir 10 punkte für die entdeckung dieses wespennestes!

    AntwortenLöschen
  2. Irre ist zwar das richtige Wort dafür, aber das schlimme daran ist, daß mit den Links zu anderen "Nachrichtenseiten" das Ausmaß des Wahnsinns recht gut bestimmt wird.
    Komisch, bzw. aussagekräftig finde ich, daß es news4kids nicht fertig gebracht hat, aus der Geschichte der Hisbollah, wie sie im Artikel Krieg im Linbanon beschrieben wird, die nötigen Schlüsse zu ziehen, heißt es da doch ausdrücklich im letzten Satz: "Sie [die Hisbollah] hat viele Terroranschläge auf Israel und ganz besonders auf seine Armee ausgeführt." Tja, Das ist übrigens das gängige Vorgehen im Journalismus".
    Auch von meiner Seite ein Dankeschön an news4kids. Deswegen auch von mir die lange zurückgehaltene Bestnote: 10 Punkte!

    AntwortenLöschen
  3. Noch ein kleiner Fakt aus den ARTE Nachrichten von 19:45 des heutigen Tages.
    Es werden vor allem die Gebiete bombardiert in der hauptsächlich ""arabische"" Israels leben. Die Quote unter den Toten liegt laut des Kultursenders bei 60:40. Auf ganz Israel bezogen liegt der Schnitt unter den Lebenden bei 80:20.
    Trotzdem reden viele in den betroffenen Dörfern noch von uneingschränkter Solidarität zur Hisbollah.
    Das ist dann wohl mit ins eigene Fleisch geschnitten gemeint.

    Nieder mit News4kids - 9 Punkte.

    AntwortenLöschen
  4. uppsala. kaum muss mensch wieder arbeiten, schon entgehen mir die tollsten sachen. daher nur in kürze die verdienten 10 punkte.

    AntwortenLöschen
  5. ich find da ja selbst die jw einen würdigeren gegner, aber gut...
    schöne detailverliebte aufarbeitung von totalem schmonz, deswegen 9

    AntwortenLöschen
  6. Sososo! Der Julius benutzt also die "Taktik Möllemann" (Gott habe seiner Seele nicht gnädig). Will sagen: "im braunen Sumpf fischen" um Blog-Beiträge zu finden wie einst oben genannter Wählerstimmen. Aber: da bildet sich ein Profil aus, wenn man noch die Acula/Landis Verweise hinzunimmt! Trotzdem würde ich definitiv 10 Punkte geben, da es wirklich Nerven bedarf, beim lesen solchen Artikel nicht die Tastatur in den Monitor zu rammen! Hut ab (wenn ich einen auf hätte)!

    AntwortenLöschen