Dienstag, Oktober 24, 2006

Die Journaille und die Unfreiheit

Spiegel Online palavert über die Rangliste der Pressefreiheit, erstellt von den Reportern ohne Grenzen (ROG):
"Dass Nordkorea ganz hinten landete, verwundert nicht. Dass Deutschland fünf Plätze einbüßte und die USA abstürzten, gibt dagegen zu denken."
Der Absturz der USA umfaßt acht Plätze, womit Spiegel Online eindrucksvoll demonstriert, warum zu viel Pressefreiheit schlecht für den Verstand ist. Den einzig wirklichen Absturz fährt nämlich Japan ein - 37 Plätze wurden hier eingebüßt. Aber schön, daß man sich bei der persönlichen Meinungsbildung auf Spiegel Online verlassen kann.

Mit drei Fragezeichen zu versehen:
"Dänemark verlor den Spitzenplatz nach der Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen im Herbst 2005. Autoren wie Journalisten wurden bedroht und mussten Polizeischutz beantragen - "in einem Land, das für die Achtung von Bürgerrechten bekannt ist"."
Weil islamische Fundamentalisten dänische JournalistInnen bedrohen, werden durch Polizeischutz Bürgerrechte eingeschränkt oder huh? Weiß der Kondor was sich Spiegel Online oder ROG hierbei gedacht haben.

Und dann:
"Positive Trends gab es auch: Haiti und Mauretanien hätten etwas an Boden gewonnen."
Da dachten wir doch eigentlich, daß alle Länder beim Ranking Plätze verloren hätten...

Was mal wirlich interessant wäre: ein Ranking der weltweiten Journaille-Dummheit. Meinetwegen erstellt von den Reportern ohne Verstand.

Kommentare:

  1. also, sicherlich eine recht seltsame Aktion das ganze, aber einige Korrekturen müssen leider sein: Japan ist nicht um 37 (Gresepaint Mustache) und auch nicht um 14 (SpOn) "abgerutscht", sondern lediglich um 9 plätze (42 auf 51) im Vergleich von 2005 und 2006 (siehe die auf der RoG- Seite einzusehenden Rankings der entsprechenden Jahre), die USA hingegen "rutschten" vom 22. (2005) auf den 53. (2006) "ab", jeweils bezogen auf "USA (Inland)" (worauf auch sonst?).

    Über die Unsinnigkeit eines solchen Rankings kann man sicher getrost den mantel des Schweigens hüllen...

    Immerhin wird bei der Befragung auch das Schicksal der Blogger oder "cyberdissidents" berücksichtigt, aber da wird von unserer kleinen BotB-Gemeinde zum Glück wohl keiner jemals Opfer systematischer erfolgung oder Zensur.

    AntwortenLöschen
  2. es muß natürlich "Mantel" und "Verfolgung" heißen

    AntwortenLöschen
  3. Die Zahlen und Plätze sind ohnehin frei erfunden.

    Es muß natürlich "sowieso" oder "selbstredend" heißen. Und nicht "Zahlen und Plätze", sondern "Fakten, Fakten, Fakten".

    AntwortenLöschen