Sonntag, September 02, 2007

Bildungsnotstand in der Grand Nation?

Fast überall wo es Fernsehen gibt, werden Millionäre gesucht. So auch in Frankreich. Exemplarisch ein Video zur Frage "Was kreist um die Erde?":

Der Typ ist entweder eine Hohlfrucht oder einfach nur ein paar Jährchen hinterm Forschungsstand zurück oder zerfließt vor Aufregung. Doch das ist ja nicht das Beachtenswerte - wirklich beängstigend ist das Ergebnis des Publikumsjoker: 56 Prozent der Anwesenden glauben, daß die Sonne um die Erde kreist (die zwei Prozent, die "Mars" geantwortet hatten, kann man getrost ignorieren).

Was war denn da los? Ein schlechter Witz auf Kosten des Kandidaten? Ein spontanes Aufbegehren gegen die Trennung von Kirche und Staat?
Hat jemand eine schlüssige Theorie?

Kommentare:

  1. Jo, eine Theorie hätte ich.
    Sollte es beim französischen WWM so ablaufen wie beim Russischen, dann mochte das Publikum den Kandidaten ganz einfach nicht. Denn jenseits des Urals ist es Usus, wenn der Kandidat Scheisse ist, dann kicken wir ihn. Da muss man nicht nur klug, sondern auch noch sympathisch sein. Und Klugscheisser sind das in den seltensten Fällen...

    AntwortenLöschen
  2. Gute Theorie. Wäre möglich.

    Dagegen spricht allerdings, das zum Abwählen eine beliebige falsche Antwort genannt worden wäre - "Mars" beispielsweise wäre häufiger genannt worden. Die Leute können sich ja nicht abgesprochen haben, "Sonne" zu wählen.

    Hmmm...

    AntwortenLöschen
  3. Wieso? Was ist denn falsch an der Antwort?

    AntwortenLöschen
  4. Nichts. Natürlich ist es die Sonne, die um die Erde kreist. Doch warum nur 56% der Anwesenden das wußten ist die Frage.

    AntwortenLöschen
  5. Ich würde den Publikumsjoker bei bestimmten Fragen nicht wählen, Bei der Frage: "Wer hat Recht: Kreationisten oder Evolutionstheoretiker?" würde es vermutlich auf 80% zu 20% für erstere ausgehen ... Zum Glück gibt es solche Fragen nicht. Das Ergebnis würde uns nicht gefallen. Und die Sonne, also mal ehrlich: Die ist schon lange genug um die Erde gekreist. Bis Kopernikus, um genau zu sein. Heliozentrik gibt es noch nicht so lange wie die Geozentrik.

    AntwortenLöschen
  6. Von daher kann man sich über den Typen zwar lustig machen, doch vielleicht ist er ein überindividuelles Ich, das in der Vergangenheit lebt und das astronomische Erbe der letzten, sagen wir 3000 Jahre, konservieren will.

    AntwortenLöschen
  7. Die Frage ist ja an sich schon irreführend. Schließlich ist die Erde ein Scheibe und Sonne, Mond und Sterne sind an der Kristallkuppel darüber befestigt, wo sie von Engeln hin und her geschoben werden. Es dreht sich als gar nix um etwas anderes! Ganz schön fies von denen bei WWM.

    AntwortenLöschen
  8. Das stimmt aber doch auch nicht so ganz. Es gibt doch diesen berühmten und viel zitierten Spruch: "Und sie bewegen sich doch (drehend,AV)." Das heißt doch wohl, dass sich alles, was es außer ihr noch gibt, um die Erde dreht. Insofern waren die Antwortmöglichkeiten wirklich irreführend.

    AntwortenLöschen
  9. Zwar dreht sich alles, aber erst einmal um sich selbst. Und dann nicht wirklich alles um die Erde.

    Meine Übersetzung "kreist" war auch nicht die Beste - im Original steht "gravite".

    AntwortenLöschen
  10. Wirklich was?

    "Gravite"? Ja.
    Nicht alles um die Erde? Auch ja.

    AntwortenLöschen