Samstag, März 24, 2007

Helden der Kreisklasse (1): The Batman



Es ist fast schon zu einfach, sich über den Bat-Man lustig zu machen: das Kind einer Millionärsfamilie durchläuft, nachdem seine Eltern bei einem Überfall in einer Seitengasse (oder wo sich Millionärsfamilien sonst noch so rumtreiben) erschossen wurden, ein rigoroses Training, um zum absoluten Spitzensportler (in allen Bereichen, versteht sich) zu werden, dann ein Fledermäuschenkostüm anzuziehen, und allen Kleinverbrechern, die nicht bei "3" auf den Bäumen sind, ordentlich eins auf den Kopf zu schlagen.
Da er ja Millionär ist und somit über schier grenzenloses Kapital verfügen kann, baut er sich passendes Fahr- und Flugwerk, welches den gleichen Hau weg hat wie er - als Beispiele seien hier nur Batmobile, Batplane und Batcycle genannt. Wenn ihn der Hafer sticht, behilft er sich eines minderjährigen sidekicks namens Robin, der in buntesten Klamotten und kurzem Höschen ebenfalls den Handtaschenräubern ordentlich auf die Mütze gibt.
Geht's mal nicht gegen kleine Fische, legt sich der Batbloke am liebsten mit Wahnsinnigen, Verrückten, Bekloppten an. Sämtliche allgemein bekannten Schurken - Joker, Two-Face, Penguin, etc. - sind die meiste Zeit Insassen der lokalen Klappsmühle Arkham Asylum.

Völligst Banane? Right. Doch obwohl er eigentlich mit zum Albernsten gehört, was die Industrie der Comics aufzufahren bereit ist, erfreut sich der Fledermaustyp eines gänzlich anderen Rufes: düster seien er und seine Hefte. Und das stimmt auch irgendwie und -wo. Frank Millers The Dark Knight Returns von 1986 und Batman: Year One (sowie deren Quasiableger, die aktuelle Verfilmung von 2005, Batman Begins) präsentieren einen glaubwürdigen Charakter frei von (fast) jeder Albernheit.

Insgesamt bleibt der Batman aber albern bis ins Mark. Und das, mit Verlaub, ist auch gut so.

Kommentare:

  1. Batman ist eben einfach der coolste, egal ob als leicht übergewichtiger Strumpfhosenträger in der 60er Jahre Serie, oder als brütender Ninja mit Vaterkomplex in Batman Begins. Eine meiner Lieblingsversionen ist übrigens die Zeichnetrickserie aus den 90ern von Bruce Timm und Paul Dini, mit ihrer Mischung aus ernsten, "erwachsenen" Episoden und witzigen Momenten.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Batman hält die Welt in Atem. Heilige Spitzohrenmaske, Batman!

    Und die "Animated Series" ist in der Tat eine gute.

    AntwortenLöschen