Freitag, März 16, 2007

Deutsche Symbolik

Das Verbot der Hakenkreuze, vom Stuttgarter Landgericht gegen einen Antifa-Versand erwirkt, wurde vom Bundesgerichtshof aufgehoben. So weit, so erwartbar.

Claudia Roth, im bekannten Modus Operandi der völligen Umnachtung, holt sich Trottelhilfe von der SPD, und ist sich nicht zu blöde zu behaupten, daß Verurteilung und anschließender Gang durch die Instanzen sei eine "Ermutigung für offensives Eintreten gegen den Rechtsextremismus". Und überhaupt sind sich alle Lager von Mitte-Rechts (SPD, Grüne) bis Rechts (CDU, FDP, Linkspartei/PDS) einig, daß dies doch eine tolle Sache ist.

Ein positives Signal wäre es vielleicht gewesen, wenn die Anklage bereits vom Landgericht wegen schreiender Dummheit abgewiesen worden wäre. So bleibt ein mehr als fader Beigeschmack.

Derweil meldet sich bei der Süddeutschen das zweitbeste Zeitungsklientel der Welt zu Wort:
Ich kann dieses riesen getue wegen dem Hakenkreuz nicht verstehen! Ursprünglich kommt das Hakenkreuz aus Indien oder China und hat dort die bedeutung "Sonne". Und nur weil dieses Symbol währen rund 20 Jahren als "Hitler-Flagge" gebraucht wurde, soll es jetzt verboten sein? Ich sehe keinen Grund für dieses Verbot. Sonst können wir ja auch "Hammer und Sichel" wegen Stalin verbieten oder die Chinesische Flagge wegen Mao, die waren auch nicht viel besser als Hitler. Und ausserdem behauptet die deutsche Regierung,es herrsche meinungsfreiheit in Deutschland, aber ist das meinungsfreiheit wenn man eine Politische einstellung, oder noch schlimmer, gewisse zeichen zu verbietet?
Ich bin ausserdem ein Gegener des Rassismus und finde die Taten Hitlers verachtenswert! (jsvrouge, 15.03.2007, 15:41:38)
Ungeachtet der mauen, aber humorigen, weil völlig unerwarteten, aber doch folgerichtigen Bekundung am Ende: danke für dieses eindrucksvolle Plädoyer gegen die "meinungsfreiheit", du Klappstuhl.

Kommentare:

  1. Statt des kollektiven Jubels, daß der Rechtsstaat eindrucksvoll seinen entschiedenen Antifaschismus bewiesen habe, wäre vielleicht eine Schamwoche über die und eine Absetzung der Verantwortlichen vom Stuttgarter Landgericht angemessen.

    Der Beitrag ist super, verbindet er doch Esoterik und Totalitarismus aufs feinste. Und mit Klappstuhl ist der Verfasser echt noch gut bedient!

    AntwortenLöschen
  2. Aber: Mal unabhängig davon, in wie fern es es fair ist, Kommentare aus dem Kontext zu reißen, ohne den Autor zu fragen und sie dadurch zu verfälschen.
    Diese Seite ist ziemlich traurig. Anderen eine Meinung vorzuwerfen, selbst aber Aussagen so zu drehen, dass sie die eigenen Meinung oder deutung entsprechen, ist ebenfalls billig und dumm.
    Gehab Dich wohl, politsch vorgefertigter Blogger, vielleicht geht Dir eines Tages noch ein Licht auf, wie oberflächlich Du selbst über andere urteilst.

    Und so ist auch in diesem Fall der Süddeutschebeitragende mit "Klappstuhl" nur oberflächlich charakterisiert, gibt dieser Titel allein doch wenig Rückschluß darauf, daß dies aus deutscher Eiche gefertigte Stühlchen wurmzerfressen ist.
    Auch muß ich gestehen, daß ich zu diesem Thema wie so oft eine eigene Meinung besitze, ich Wichser. Und drehe den zitierten Beitrag so, daß aus einer kurzen Abhandlung zur Totalitarismustheorie das schwachsinnige Gebrabbel eines Naziarschküssers wird. Wie unwissenschaftlich!

    Fazit: muß wohl in Zukunft deutlicher werden.

    AntwortenLöschen
  3. Die Hakenkreuze lass ich einfach mal so sein, und enthalte mich einer Abhandlung über links- und rechtsdrehende Hakenkreuze.

    "Ich bin ausserdem ein Gegener des Rassismus und finde die Taten Hitlers verachtenswert!" - Allerdings finde ich es faszinierend, daß ein Mensch allein so viel schlimme Taten tun konnte, und die Hakenkreuzfahenen hat der böse Hitler auch im Alleingang durch Deutschland getragen! Das sich selbst zujubeln nicht zu vergessen!

    AntwortenLöschen
  4. In die KZs ist Hitler auch nur unter Einsatz seines Lebens gelangt - alles Sperrfeuer der KZ-Wächter half aber wohl nichts.

    Deren Hakenkreuzbinden stammten tatsächlich aus Indien, von Kinderhand mit Liebe gestrickt, und waren sowohl links- als auch rechtsdrehend, je nachdem, wie rum man sie gekrempelt hat.

    AntwortenLöschen