Freitag, Oktober 19, 2007

Wer will denn da den Dritten Weltkrieg?

Der Online-Artikel auf jW ist wie so oft nur ein Wrack, wenn die ungeneigten Besuchenden nicht über ein Online-Abo verfügen, doch Titel und Textschnippsel sprechen gewohnt deutliche Worte. "Die Front steht: Bush stellt Weltkrieg in Aussicht", so die Headline, um dann im nächsten Halbsatz die mutmaßliche Quintessenz des Artikels vorwegzunehmen:
Es war keine Warnung, sondern eine Drohung, die US-Präsident Bush aussprach, als er die »politischen Führer der Welt« aufforderte, den Iran an der Entwicklung von Atomwaffen zu hin...
Welch widerwärtigen Bushism hat denn der US-Präsi da wieder losgelassen? Laut SpOn diesen:
"Wir haben in Iran einen Führer, der erklärtermaßen die Zerstörung Israels will", sagte Bush und warnte: "Wenn Iran die Atombombe hätte, dann wäre dies eine gefährliche Bedrohung für den Weltfrieden."
Um dies wie der Werner Pirker von der jW als Drohung zu verstehen, die USA werde den Iran, alsbald dieser über Atomwaffen verfüge, ins Steinzeitalter zurückbomben, müssen schon einige Defekte vorliegen.

Es gehört ein lafontainscher Quadratwurzelschädel dazu, die Selbstbewaffnung des Irans mit Atomwaffen zu begrüßen - mit dem Argument, wenn Israel hat die Bombe, dann muß der Iran sie auch haben.

Daß es Ahmadinedschad mit der Vernichtung Israels ernst ist, darf man ihm ruhig glauben. Und allein die Drohung des Atomangriffs auf Israel, mit den passenden Waffen unterfüttert, wären tatsächlich "eine gefährliche Bedrohung für den Weltfrieden". Aber klar, die jW strickt flott noch ein Propaganda-Traktat daraus, welches folgerichtig und zum Wohle aller nur bereits indoktriniertem Fußvolk bereitgestellt wird.

Doch wie steht es wirklich um den Weltfrieden? Braucht jeder Antisemit die Bombe? Und wie war das mit der "friedlichen Nutzung" von Kernenergie? Atomarer Erstschlag, übernehmen Sie!

Kommentare: