Donnerstag, April 27, 2006

Gesund, gesunder, Gesundheit!

Blutunterlaufene Augen. Verklebte Nasenlöcher. Speichelfluß. Hämmernder Kopfschmerz. Auswurf.

Dies alles und noch viel mehr sind Symptome des gewöhlichen Heuschnupfens. Ausgelöst durch Pollenflug bestimmter (individuell unterschiedlicher) Bäume und Pflanzen, ist der Heuschnupfen nicht erst seit gestern die In-Krankheit hipper StadtbewohnerInnen - es ist einfach total angesagt, auf natürliche Umwelteinflüsse mit übertriebener Härte (einer unangemessenen Antwort des Immunsystems auf die weitestgehend harmlosen Pollen) zu reagieren.

Zur Zeit herrscht in diesen Breiten wieder Landunter - der wankelmütige April mit diesmal schon sehr sommerlichen Tagen sorgt für einen schier extremistischen Pollenflug, sodaß selbst weniger empfindlichen Naturen (wie bspsw. yours truly, der seinen Heuschnupfen seit Jahren als abgeschafft verbucht hatte) heftige Reaktionen zu verzeichnen sind.

Somit empfehle ich allen, die auch nur ansatzweise mit Heuschnupfen zu kämpfen haben, das Haus nicht mehr vor Ende Juni zu verlassen (und nur merklich nach Sonnenuntergang und deutlich vor Sonnenaufgang die Zimmer zu lüften). Dann ist das Gröbste überstanden (Pollenflug und Fußball-WM).

Kommentare:

  1. Ja, so ist das in der Stadt, also bei mir, denn auf dem Land waren mit umherschwirrende Pollen eigentlich egal, jetzt aber, nachdem ich städtisch domestiziert wurde kitzelt mir jede einzelne ein heftiges Niesen aus der Nase, natürlich gepaart mit ordentlich Tränensaft.
    Wenn das nicht mal schlecht für den Wasser- und Elektrolythaushalt ist....

    AntwortenLöschen
  2. Jedes einzelne? Wow, dann niest du am Tag öfter, als selbiger Sekunden hat ;)

    Schlecht für die Elektrolyte mag's sein, aber ein Doktor erzählte mir erst kürzlich, daß bei AllergikerInnen das Krebsrisiko um 30 Prozent sinkt, da deren Immunsystem auf Hochleistung getrimmt sei.
    Schade, daß es ein Dr. Phil. war...

    AntwortenLöschen
  3. also für mich klingen die symptome eher nach nem heftigen kater!

    AntwortenLöschen
  4. JA!
    eigentlich v.a. ;)

    außerdem noch die elektrolyte...

    AntwortenLöschen
  5. Mag sein, daß ich mit der Äußerung "jede einzelne" etwas übers Ziel geschossen bin. Der Tag übertifft mich mit Sekunden durchaus noch heftigst. Meine Niesfrequenz liegt wohl an einem Tag eher so hoch, wie es minuten bei einem durcschnittlichen 1 1/2- Stundenfilm gibt.
    Aber morgens ist es in der Tat am schlimmsten, denn wenn ich morgens erstmal ne Stunde lang das Haus auf Trapp halte, dann kann ich abends schön gemütlich die Ruhe geniesen (HiHi).

    AntwortenLöschen
  6. ...und da protestiert keiner, da her er wieder nen krassen butterupismus losgelasen... und keineR regt sich auf. Ihr seid mir unheimlich, oder habt ihr es etwa alle wieder nicht gemerkt, was er mit uns da in seinem letzten Satz untergeschoben hat...
    "dann kann ich abends schön gemütlich die Ruhe ge"niesen". ...
    eigentlich poste ich hier an der Stelle auch nur was, damit ihr alle mein neues Bildchen bewundern könnt ...schön, oder nicht ;)

    AntwortenLöschen
  7. Ach, laß ihn ma'. Der Arme ist schon genug gebeutelt von Heuschnupfen und Pokerpechsträne...

    Und ja, schön :)

    AntwortenLöschen
  8. ich kann einfach nicht anders ;).
    was aber das niesen angeht, das ist jetzt galube ich vorbei. scheint meine bevorzugte polle hat sich schon zur genüge in die welt geworfen, oder ich bin sozusagen über nacht immun geworden.
    mal hoffen das das so bleibt.

    und ja, tolles Bild!

    AntwortenLöschen
  9. Zum Thema "Niesen ist vorbei" - siehe hier.

    Wie man sieht, das Nichtniesen kann erklärt werden. Liest wohl den Blog nicht aufmerksam? ;)

    AntwortenLöschen