Freitag, August 17, 2007

Todsicher unterhaltsam

Vielleicht ist es etwas spät, Death Proof, den neuen Film von Tarantino, vorzustellen. Da es aber nicht mein Verschulden ist, den Film erst gestern gesehen zu haben (der Urlaub war's), tue ich einfach so, als wäre er gerade erst raus. Tipp und Fazit zu Anfang: empfehlenswerter Streifen, also möglichst schnell noch ins Kino.

Eigentlich war Death Proof Teil eines "Double Features" namens Grindhouse, zusammen mit Planet Terror von Rodriguez. "Double Feature" in Anführungszeichen, weil beide Filme dafür gedreht wurden, gemeinsam aufgeführt zu werden - zusammen mit Trailern von nicht existierenden Filmen dieser Sparte (Exploitation). In Europa laufen sie jedoch einzeln, und sind länger als in der gemeinsamen Fassung. Death Proof zum Beispiel hat im Original ein "missing reel" - d.h. es fehlt ein Stück, als wäre eine Filmrolle abhanden gekommen. In Deutschland - wie im Rest von Europa, doch beispielsweise im UK läuft der Film erst Ende September - hat der Flick hingegen eine Spieldauer von über zwei Stunden. Hierzulande sind jedoch, im Gegensatz zur UK-Fassung, keine Fake-Trailer mit am Start. Danke dafür (pah).

Den Plot zusammenzufassen erspare ich mir, denn so wenig Platz ist hier leider nicht. Death Proof bietet den fiesesten Schurken (grandios: Kurt Russell als "Stuntman Mike") seit Herzog Igzorn, den derbsten Crash seit, nun, Crash, die spannendste Verfolgungsjagd seit Steve McQueen, die clichéhaftesten Tarantinodialoge seit Pulp Fiction, und die schönste Exekution seit Menschengedenken.

Alles in allem geistfreie Unterhaltung. Popcornkino ohne Tiefgang halt, und das darf, nein: das muß auch mal sein.

Kommentare:

  1. Werde wohl auf ein Double Feature warten oder bis beide auf DVD raus sind. Fand außer Deinem Review jetzt keins so richtig ermunternd. Das Label "Schnauzer" hat natürlich ein bißchen geholfen! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich war schwer begeistert von diesem grandiosen Streifen. Dieser Film hat derart derbe meine finstersten Rachegelüste geschürt, daß ich, erschrocken über mich selbst, ein wenig angeekelt von mir selbst (im nachhinein) feststellen mußte, daß ich Verfolgungsjagd und Exekution sehr genossen habe und völlig begeistert auf dem Kinosessel hin und her gehopst bin. Ich mußte derart lachen und habe derart mitgefiebert, daß die Mädels Mike auch bitte ordentlich eine verpassen ... Widerlich gut.

    AntwortenLöschen